Katja BüchnerMan braucht nicht viel Worte, um ein Bild zu erklären. Alles, was man tun muss, ist, genauer hinzusehen.

 

Ich habe mal gehört (oder gelesen), dass ein Künstler in jedem seiner Kunstwerke etwas von sich mit einbringt.

Jedes seiner Kunstwerke sieht bei näherem Betrachten dem Künstler ähnlich. Das muss nicht immer das Äußere sein. Manchmal ist es auch einfach nur das zu vermittelnde Gefühl, der Ausdruck, die Wirkung auf den Betrachter. Wie die eigene Handschrift, schreibt der Künstler seine Gedanken und Worte in Form seines Kunstwerks mit seinem Handwerk in die Welt hinaus. Und die, die genau hinsehen, werden das erkennen und ein Bild nicht mehr nur als Bild wahrnehmen.

Seinen Stil finden heißt dann auch übersetzt: sich zu erkennen geben und wieder erkannt zu werden.

Mit jedem Foto, das ich mache, versuche ich mich auszudrücken. Und gleichzeitig versuche ich die Person, die Dinge, die Umwelt um mich und mir gegenüber auszudrücken. Ich versuche, sie mit meinen Augen zu erklären. Manchmal ist es nur der Augenblick von einem ganzen Tag, der den Tag wertvoll macht. Unter hunderten von Bildern, ist es genau das eine, das man nicht vergessen kann und nicht nur im Gedächtnis bleibt, sondern fesselt, festhält, mehr zu sehen, während sich das Bild gar nicht mehr bewegt. Bewegung eingefroren, die durch einen einzigen Blick weiterlebt. Ein Lichtblick im Augenblick eines Menschen(leben).

Und ist die Fotografie nicht auch eine Kunst wie die Malerei und all die anderen Künste auch..?

Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.
Robert Bresson

Photographieren, das ist eine Art zu schreien, sich zu befreien ... Es ist eine Art zu leben.
Henri Cartier-Bresson

Das Wesen des Menschen bei der Aufnahme sichtbar zu machen, ist die höchste Kunst der Fotografie.
Friedrich Dürrenmatt

Die Welt zu durchschauen, sie zu erklären, sie zu verachten, mag großer Denker Sache sein. Mir aber liegt einzig daran, die Welt lieben zu können. Sie nicht zu verachten, sie und mich nicht zu hassen, sie und mich und alle Wesen mit Liebe und Bewunderung und Ehrfurcht betrachten zu können.
Hermann Hesse, Siddartha

Ich wollte ja nichts, als das zu leben versuchen, was von selber aus mir heraus wollte!
Hermann Hesse, Demian

Ein Foto wird meistens nur angeschaut - selten schaut man in es hinein.
Ansel Adams

Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet...
Christian Morgenstern