Hanna

20.10.2012 Kommentare

Alles, was wir sehen, interpretieren wir - so, wie WIR es sehen. Wir deuten Farben, Formen, Inhalte, Offensichtliches. Keiner fragt nach, keiner sucht. Alles, was gedeutet wird, liegt in den Händen. Ist vorhanden. Und doch ist es weitaus mehr, als das, was wir sehen, was uns das, was vor uns liegt - richtig - erklären könnte.

Das Abwesende, das, was abgeschnitten wurde, ist vielleicht wichtiger, als alles, was man sieht und könnte einem vielleicht die wahre Deutung näher bringen. So entstehen oft schnelle, unüberlegte Aussagen, falsche Informationen, Gerüchte, unsichere Gedanken sicher falsch dargelegt. Wohin aber führen uns diese wirren Dinge, die sowieso jeder sieht? -..anstatt zu fragen: Was fehlt? -was alles eklären könnte.


Kommentare

Schmidt´s große fette Katze

12. Dec 2012 um 18:35 Uhr

bedank dich doch einfach bei Italo Calvino :-)... und ich will natürlich wissen,w ie´s dir gefallen hat.

Kat

19. Nov 2012 um 10:49 Uhr

Buch ist bestellt - ich bin gespannt. Bei wem darf ich mich für den Tipp bedanken: Lars dem Luchs, Fritz dem Fisch oder bleibt´s bei Schmidt´s Katze;)?!

Schmidt´s Katze

17. Nov 2012 um 13:57 Uhr

"Du schickst Dich an, den neuen Roman 'Wenn ein Reisender in einer Winternacht' von Italo Calvino zu lesen. Entspanne Dich. Sammle Dich. Schieb jeden anderen Gedanken beiseite. Laß Deine Umwelt im ungewissen verschwinden. Mach lieber die Tür zu, drüben läuft immer das Fernsehen. Sag es den anderen gleich: "Nein, ich will nicht fernsehen!" Heb die Stimme, sonst hören sie´s nicht: "Ich lese! Ich will nicht gestört werden!" Vielleicht haben sie´s nicht gehört bei all dem Krach; sag´s noch lauter, schrei: "Ich fang gerade an, den neuen Roman von Italo Calvino zu lesen!" Oder sag´s auch nicht, wenn du nicht willst; hoffentlich lassen sie dich in Ruhe. Such Dir die bequemste Stellung: sitzend, langgestreckt, zusammengekauert oder liegend. Auf dem Rücken, auf der Seite, auf dem Bauch. Im Sessel, auf dem Sofa, auf dem Schaukelstuhl, auf dem Liegestuhl, auf dem Puff. In der Hängematte wenn Du eine hast. Natürlich auch auf dem Bett oder im Bett. Du kannst auch Kopfstand machen, in Yogahaltung. Dann selbstverständlich mit umgedrehtem Buch...." http://www.fischerverlage.de/media/fs/15/u1_978-3-596-90442-6.jpg

Kommentar verfassen


(*) Pflichtfelder.